Das jährliche Rugby-Sommer-Highlight

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, der alljährliche Ausflug des Freiburger Rugby Clubs zum internationalen Rugby 10’s Turnier in St. Gallen stand ins Haus. Mit insgesamt 35 Spielerinnen und Spielern verteilt über das gesamte Wochenende reiste der FRC mit freundlicher Unterstützung von OEReisen für zwei Tage Turnier und reichlich Spaß in die Schweiz, um sich in freundlicher Atmosphäre bei bestem Wetter mit Teams aus Frankreich, Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, Österreich, der Tschechischen Republik, sowie Russland zu messen.

Für die Damen ging es am Samstag in der Gruppenphase gegen die McFly Ladies, die Luzernerinnen und das heimische Team aus St. Gallen aufs Feld, gegen die sie als ausgebildete 7er Rugbymannschaft mit einer starken Mannschaftsleistung auf dem unbekannten Gebiet des 10-a-Side Rugby für eine Überraschung sorgten.

Als bestplatzierte Dritte ihres Pools spielten sie im Viertelfinale gegen die Basel Birds – ein grandioses Zusammenspiel und gute Durchbrüche im Angriff sorgten dafür, dass die Freiburger Mädels am Ende des Tages ins Halbfinale des Wettbewerbs einziehen konnten.

Die Herren trafen in der Gruppenphase auf die Mannschaften aus Moskau, Zug sowie der Auswahlmannschaft der Region Strasbourg, dem mehrmaligen Sieger und auch diesjährigen Finalisten des Bishops Cup. Für die Herren reichte es in dieser Gruppe nach Startschwierigkeiten gegen Moskau und die höherklassigen Strasbourger jedoch nur für den dritten Platz – infolgedessen ging es hier dann „lediglich“ um den Sieg des Plate-Wettbewerbes, den Titel der zweiten Hälfte des Teilnehmerfeldes.

Am Sonntag ging es dann für die Damen im Halbfinale der Cindies Trophy gegen ein Team aus Straßburg, den Miss Crig, gegen die sie stark kämpften, am Ende aber deutlich verloren. Schließlich ging es dann am Nachmittag gegen die Luzern Dangels noch um Platz 3. Auch weil sich die Gegnerinnen diesmal etwas stärker zeigten ging der Sieg des Spiels an Luzern und die Freiburgerinnen landeten nach großer kämpferischer Leistung auf einem starken vierten Platz von insgesamt zwölf Damenmannschaften.

Die Herren zogen aufgrund der Spielunfähigkeit der anderen Halbfinalisten direkt ins Finale des Plate-Wettbewerbs ein, um dann dort nochmals auf das Moskauer Team zu treffen und den Verlust aus der Gruppenphase wieder wett zu machen, sodass die Männermannschaft am Ende als Gewinner der Plate als neunter von 16 Teams feststanden.

Neben dem Rugby-Wettbewerbes gab es auch dieses Jahr wieder weitere Wettbewerbe: Für die Damen stand Tractor-Pull auf dem Programm, für die Herren Tug-of-War. Im Zuge dieses Wettbewerbs beeindruckten sie ihre Gegner mit zwei deutlichen Siegen, um schlussendlich hier als Sieger hervorzugehen.

Am Sonntagnachmittag ging es dann für die Freiburger Spielerinnen und Spieler nach einem sehr schönen Wochenende ohne größere Verletzungen wieder zurück in die Heimat. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den St. Gallenern für die Organisation dieses für uns alljährlichen Highlights sowie bei den anderen Teams für die guten Begegnungen auf und neben dem Platz und natürlich bei OEReisen für die Unterstützung bei An- und Abreise. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr. Mit ovalen Grüßen sowie einem donnernden Dynamite-Boom und ROT-WEISS, euer FRC.

Advertisements