Vorstand zieht durchwachsene Jahresbilanz auf Mitgliederversammlung

Vergangenen Mittwoch lud der Freiburger Rugby Club seine Mitglieder im Vereinsheim des SV Blau-Weiss Wiehre Freiburg e.V. (Ristorante-Pizzeria Melissa) zur jährlichen Mitgliederversammlung. Während an diesem Abend vor allem langjährige Mitglieder und mit John Briggs sogar einer der Gründer von 1982 anwesend waren, fand sich insgesamt nur ein beklagenswert kleiner Teil der aktiven Mannschaften zur Sitzung ein.

Die Situation an diesem Abend spiegelte sich wiederum auch im Bericht des 1. Vorsitzenden Roland Geuss wieder. So verwies er etwa auf das durchwachsene sportliche Abschneiden der Herrenmannschaft, welche sich am Ende der Saison lediglich auf einem unteren Platz im Mittelfeld der 3. Liga Süd-West befand. Auch leide der Verein weiter unter einer sehr hohen Fluktuation an Spielen, bedingt durch die Tatsache, dass viele aktive Mitglieder Studenten seien und daher schwierig längerfristig an den Verein zu binden.

Dennoch gäbe es auch positive Anzeichen für die Zukunft des Vereins. So wurde etwa die aktive Jugendarbeit um Jugendwart Rafael Steeb gelobt. Daneben schreite auch der von Niels Wierling und Colman Cooke initiierte Umbau der Vereinshütte zügig voran. Außerdem lobte Geuss die Arbeit der Trainer sowie des erweiterten Vorstands und allen, die sich auch jenseits des Sports aktiv im Verein engagierten.

Ebenfalls positiv lässt sich die finanzielle Situation des Vereins bewerten. Trotz hoher Kosten an die Sportverbände konnte man dieses Jahr sogar einen kleinen Gewinn verbuchen.

Bei den folgenden Wahlen wurden Gabi Reichardt (Kassenwart), Rafael Steeb (Jugendwart) jeweils für ein Jahr sowie Alexandre und Julia Wurth (Kassenprüfer) für zwei Jahre erneut gewählt.

Aus einer abschließenden Aussprache über die aktuelle Situation auf dem Sportgelände in Hugstetten ging der Beschluss hervor, zur nächsten Sitzung des erweiterten Vorstands weitere interessierte Vereinsmitglieder einzuladen, um mit diesen das weitere Vorgehen zu diskutieren. Damit soll bis zum Start der neuen Saison eine Lösung der aktuellen Probleme, wie etwa der beschädigten Flutlichtanlagen, erreicht werden.

Advertisements